Katzen

Unsere Glückskinder berichten

Tippi (ehem. Diba)
Tippi (ehem. Diba)

Sehr geehrtes Dechanthof-Team,

vor ca. einem Jahr haben wir Diba zu uns genommen. Aus Diba wurde schnell Dibi und schließlich Tippi. Meine Schwester nennt sie Fibi und Fibs. Das lässt das Kätzlein völlig kalt – ist sie doch taub. Die Benutzung des Kisterl hat anfänglich zu Missverständnissen geführt – das Lackerl jetzt in die Kiste oder, wie jetzt, doch besser darunter?! Der Zweck des Katzenstreus scheint gleichsam ein Mysterium zu sein. Tippi steigt aus der Kiste und scheint sich zu fragen: „Was riecht denn bei uns hier so streng?“. Nach intensiven Diskussionen konnte ein Teilerfolg erzielt werden.

Als kleines Kätzchen dürfte Tippi nicht viel gelernt haben, so waren für sie etwa Schnur- und Mäuschenspiele eher ein „böhmisches Dorf“.

Tippis Geschnurre entwaffnet selbst die pfauchenden, Grimassen schneidenden Großkatzen – die beiden ziehen irritiert ab. Wirkliche Freundschaft wird sich hier wohl nicht mehr entfalten. Manches Mal hat man den Eindruck, unsere „Michl“ passt auf Tippi auf, zu nahe darf Tippi aber dann doch nicht kommen.

Im Winter hat das Freie nicht gelockt, umso reizvoller war die Natur im Sommer.

Der keine Sonnenschein ist zwar mittlerweile blind. Doch fühlt sie sich wohl und managt ihre Handicaps bravourös, sogar die Treppe schafft sie mit links (naja, so gut wie). Die Kisterlaffäre allerdings ist um eine Facette ergiebiger geworden. Neuerliche Gesprächsrunden waren die Folge. Fazit – Unterlagen für Hundewelpen.

Alles in Allem, hat sich Tippe gut eingelebt. Wie gesagt, im Sommer schätzt sie die Luft und das Grüne. Immer wieder gibt es Leckerlis, Leute sind herum und helfen ihr, streicheln, bemühen sich um sie. Tippi fühlt sich wohl und wir freuen uns, sie bei uns zu haben.

Alles in Allem ist Tippi glücklich und wir sind es auch!

Liebe Grüße!
Tippi und Frauchen

Dezember 2019

Django & Dusty (ehem. Simon & Leon)
Django & Dusty (ehem. Simon & Leon)

Hallo ihr Lieben,

ich wollte Euch nur ein kurzes aktuelles Update von Django und Dusty ( ehemals Simon und Leon ) da lassen.

Sie wurden vor zwei Wochen kastriert und haben alles mit bravour gemeister! 🙂

Der Wilde Django ist mittlerweile zu einem wilden Kampfschmuser mutiert!
Jede Nacht liegen sie auf uns und rauben uns unseren Schlaf. 😀

Ich schicken Euch noch ein paar Fotos mit.

Alles Liebe von uns!

Petra & Gustav
mit Louie, Django und Dusty

November 2019

Ferdinand (ehem. Uwe)
Ferdinand (ehem. Uwe)

Ferdinand und seine beiden Brüder wünschen einen guten Morgen und einen wunderschönen Sonntag!
Schön langsam wird er immer heimeliger und weniger verschreckter! Zum Frühstück erscheint er schon in der Küche, bloß darf ich mich dann nicht viel bewegen, was doch bissl schwierig ist, aber er rennt nicht mehr davon, sondern geht ein paar Schritte zurück und wartet! Für bissl mehr als 2 Wochen hat er sich sensationell entwickelt und geht auch superbrav auf‘s Kisterl! Ich bin begeistert und heillos verliebt!

Liebe Grüße

November 2019

Tali & Liara (ehem. Zula & Melody)
Tali & Liara (ehem. Zula & Melody)

Liebes Team vom Dechanthof,

vor etwas über einem Jahr durften wir Melody und Zula zu uns in ihr neues Zuhause holen. Nach einer schwierigen Anfangs- und Eingewöhnungsphase, die etwa drei bis vier Monate gedauert hat, haben sich die beiden dann doch noch miteinander „arrangiert“.

Inzwischen haben die beiden sogar Freundschaft geschlossen, und nun wird auch gemeinsam gekuschelt und gespielt. Sie rufen einander auch, wenn sie miteinander spielen wollen. Nicht alle Tage sind friedlich, aber die meisten. Gerne toben sie auch geräuschvoll durch die Wohnung. Es macht uns glücklich, diese Lebensfreude beobachten zu dürfen.

Im Laufe des vergangenen Jahres haben wir außerdem eine Blasenentzündung überstanden, die zum Glück jedoch rasch wieder ausgeheilt war. Auf herkömmliches Futter konnten wir auch recht bald umstellen, da es gut vertragen und auch gut angenommen wurde. Stressdurchfall gibt es nur mehr ganz selten, und zwar dann, wenn mal wieder der Haussegen zwischen den beiden schief hängt, und das ist zum Glück kaum mehr der Fall.

Melody kommt bis heute nur sehr selten auf den Schoß, und sie kann nicht „auf herkömmliche Art und Weise“ schnurren. Aber sie zeigt uns ihre Liebe und Zuneigung auf andere Art, und man kann ihr Schnurren an der Kehle fühlen. Sie teilt sich anders mit, als wir es bisher gekannt hatten. Wir mussten erst lernen, sie zu verstehen. Sie ist ein unheimlich sensibles und liebenswürdiges kleines Wesen, das sein Selbstbewusstsein erst wiederfinden und Vertrauen wieder lernen musste.

Zula ist ein kleines Energiebündel, und ein ebensolches Kuschelmonster. Sie lässt sich sogar kurze Strecken herumtragen. Sie schläft oft bei uns am Schoß, und wälzt und putzt sich dort auch. Mehrmals am Tag verteilt sie auch „Küsschen“. Auch sie ist ein äußerst liebenswürdiges kleines Wesen, das mittlerweile sehr zutraulich und selbstbewusst geworden ist.

Gerne schauen die beiden abends noch mit uns fern, und kuscheln sich zu uns ins Bett, um auch die Nacht dort zu verbringen.

Wir sind glücklich und dankbar dafür, dass sich alles zum Positiven entwickelt hat, und wir zu einer Familie zusammenwachsen durften.

Wir möchten uns mit diesem Bericht beim gesamten Team des Dechanthofes sehr herzlich für Euer Engagement bedanken. Ohne Euren Einsatz, der den Weg in eine bessere Zukunft ebnen soll, würde weniger Glück und Freude im Leben Eurer Schützlinge und deren neuer Halter einziehen können.

Liebe Grüße,
Tali & Liara und Silvia & Robert W.

November 2019

Ferdinand (ehem. Uwe)
Ferdinand (ehem. Uwe)

Liebes Team, liebe Sabine!

Jetzt ist Ferdinand bereits eine Woche bei mir (uns) und ich kann Ihnen gar nicht beschreiben, welch‘ sensationelle kleine Fortschritte er jeden Tag gemacht hat! Dass er absolut stubenrein ist, brauch‘ ich wohl nicht zu betonen, es gibt aber mittlerweile 5 Kisterln bei mir! Wenn ich zu seinem Liegeplatz hingehe, lässt er sich mit der Hand füttern, angreifen, das will er noch nicht, auch kein Problem, das kommt noch! Seine große Liebe und Hilfe ist Oskar (roter Maine Coone), ihm vertraut er vollkommen und ist wie ein kleines Hunderl hinter ihm her, was Oskar macht, macht er auch! Durch Klappe auf Balkon gehen, höchsten Liegeplatz besetzen, das alles passiert aber gegen Abend oder zeitig in der Früh, wenn es nicht zu hell ist! Wenn das Nachlaufen dem Oskar zu viel wird, keppelt er mit ihm oder pfaucht ihn recht sanft an, dann dreht Ferdinand sich um und geht, kurz Zeit später geht Oskar ihm nach und kommt dann mit Ferdi im Schlepptau wieder! Dass meine beiden Kater so großartig, normal und gelassen auf Ferdi reagieren, ist echt ein Segen!! Spielsachen (Fellmäuse, etc.) liebt er sehr, weiß auch schon wo die beiden Spielzeugkisten stehen, um sich neues zu holen, die dann durch die ganze Wohnung getragen werden. Er frisst auch sein Spezialfutter sehr brav, meist bissl verfeinert mit anderem Futter oder Schinken! Die Schüsserln seiner Brüder sind auch sehr interessant, bloß ist im Oskar-Schüsserl auch das Nierenfutter drinnen, schmeckt auch!!! Und jetzt das Allergrößte: seine Stimme!!! Er maunzt, quakt und ruft fast wie Oskar, nur lauter! Entzückend!!

Wir haben noch einen längeren Vertrauensweg vor uns, aber ich geb ihm all die Zeit und Ruhe, die er braucht, er hat es sich so sehr verdient!!! Wie ich ihn das erste Mal bei Ihnen gesehen habe, hab ich etwas in seine Augen gesehen, das mich fasziniert und „gerufen“ hat! Es hat lange für ihn gebraucht, aber er hat sein absolut perfektes „Für immer Heim“ gefunden!!!

Mit lieben Grüßen

M.R., Oskar, Felix und Ferdinand

Das erste Bild ist unter‘m Bett, seine bevorzugte Rückzugsstelle, das andere vom letzten Wochenende anlässlich einer Entdeckungstour!!! Liebe Grüße M.R.

November 2019

Diego (ehem. Derek)
Diego (ehem. Derek)

Liebe Frau Bachmayer!

Wir wollten uns wieder mal melden und berichten, wie es Diego (ehemals Derek) geht. Er ist jetzt genau 8 Jahre bei uns 🙂 und er macht uns jeden Tag stolz. Er besitzt grandiose Jagdfähigkeiten und bringt jeden Tag Mäuse. Mit den anderen Rudelmitgliedern gibt es mal die eine oder andere Streiterei, wobei er dem versucht aus dem Weg zu gehen. Mit unserem Rüden Nico verbindet ihn eine besondere Beziehung. Sie zicken manchmal rum, aber dann lässt sich Diego wieder die Ohren vom Rüden putzen.
Diego ist bei bester Gesundheit, die Zähne haben wir dieses Jahr mal professionell säubern lassen, damit er weiterhin seine Mäuse fangen kann.

Liebe Grüße auch vom Rest des Rudels
Claudia R.

November 2019

Maya & Nala (ehem. Betty & Penny)
Maya & Nala (ehem. Betty & Penny)

Liebes Dechanthof-Team!

Seit 14.09. bereichern Maya (ehemals Betty) und Nala (ehemals Penny) unser Leben.

Anfangs waren die beiden in ihrem Katzenzimmer – haben sich aber nach 3 Tagen bereits in die Weiten der Wohnung getraut. Sie haben jede kleinste Ecke ganz neugierig erkundet. Die kleinen Rabauken gingen unseren zwei anderen Mädls (Nera und Camy) ordentlich auf den Geist. Dafür mussten sie auch manchmal Ärger einstecken. Nun nach 5 Wochen haben sich die kleinen Reibereien gelegt und wie ihr sehen könnt verbringen sie schon ihre gemeinsame Zeit im Bett.
Mit ihren 21 Wochen sind sie noch sehr verspielt – holen sich aber auch ihre Kuscheleinheiten bei Frauchen und Herrchen. Wenn sie mal anfangen zu kuscheln ist fast kein Ende in Sicht. Auch sie als Schwestern sind noch sehr innig miteinander – spielen, kuscheln und putzen sich gegenseitig.
Sobald die Kastration durchgeführt wurde wird das Revier vergrößert und sie dürfen sich auch im Garten austoben – auf diesen sind sie nämlich bereits ganz neugierig.

Danke für die Vermittlung – ihr habt damit unsere Familie ergänzt!
Danke auch für eure tolle und liebevolle Arbeit mit den Tieren im Dechanthof!

Liebe Grüße
Susi & Stefan

Oktober 2019

Penelope
Penelope

Hallo liebes Dechanthof-Team!

Liebe Grüße von Penelope!

Die kleine Maus hat sich innerhalb der letzten 2 Monate prächtig entwickelt und ist richtig aufgeblüht. Sie ist neugierig, lebensfroh, lustig und sehr, sehr anhänglich.

Die Probleme mit ihrem rechten Bein sind kaum mehr von Bedeutung, sie rast durchs Haus und kein Kratzbaum ist zu hoch, um nicht erklettert zu werden.

Wenn sie nicht ein bisschen hinken würde, würde man gar nicht merken, welchen Leidensweg sie hinter sich hat.

Ein Leben ohne die kleine freche „Ratte“ ist für uns nicht mehr vorstellbar, wir sind ihrem Charme komplett erlegen, aber das war eigentlich eh schon klar, seit wir ihr Foto in der Zeitung gesehen haben.;-)

Alles Liebe euch allen und wir drücken die Daumen, dass noch viele von euren Pfleglingen ein gutes Zuhause finden.

Petra W. und Eva-Maria A.

Oktober 2019