Nützliche Informationen




Download
imagebroschuere_tierarzt_tierarzt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB


Für Spaziergänger gilt:

 

Kinder und Minderjährige dürfen nicht alleine mit unseren Hunden gehen. Die erwachsenen Begleitpersonen müssen die Hunde an der Leine führen!
 

Hunde müssen bis spätestens 16:30 Uhr wieder zurück gebracht werden!

Download
~Streunerkatzen Statemant Land NÖ Ru5 20
Adobe Acrobat Dokument 37.7 KB

Information für Tierfreunde - Meldung von Tierquälerei

Wir sind nicht befugt, bei Privatpersonen Kontrollen durchzuführen oder Tiere abzunehmen. (Ausnahme: Tiere, die durch unser Tierheim vermittelt wurden = Platzkontrolle)
Immer wieder werden uns Fälle von schlechter Tierhaltung, Verwahrlosung oder Misshandlung von Tieren gemeldet. Da wir keine Behörde sind, können wir auch nicht aktiv eingreifen. Wir ersuchen Sie, sich an den zuständigen Amtstierarzt zu wenden. Der Amtstierarzt wird die notwendigen Maßnahmen treffen. Bei Gefahr in Verzug (z.B Beobachtung einer Tierquälerei) wenden Sie sich zusätzlich an die zuständige Polizeistation.

Download
Amtstierärzte bei den NÖ Bezirksverwaltungsbehörden (Stand Juni 2012)
AdresslisteATA_Juni 2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 125.0 KB

Veterinärwesen


Die erste Instanz für den Vollzug des Veterinärwesens und damit die direkte Anlaufstelle für die Problemlösung vor Ort, sind die Amtstierärzte in den Verwaltungsbezirken. In Niederösterreich sind alle Bezirkshauptmannschaften und Magistrate der Städte mit eigenem Statut mit Amtstierärzten besetzt. Diese stehen zu den Amtsstunden für Anfragen im Rahmen der amtstierärztlichen Aufgabengebiete und Problemstellung zur Verfügung.

Außerhalb der Amtsstunden der Bezirkshauptmannschaften und Magistrate der Städte mit eigenem Statut steht in jedem Viertel Niederösterreichs ein Amtstierarzt im Rahmen der Rufbereitschaft für Notfälle zur Verfügung. Die Erreichbarkeit können Sie über die nächstgelegene Polizei- oder Gendarmeriedienststelle erfragen.

Der öffentliche Veterinärdienst erfüllt ein breites Spektrum an Aufgaben in der Tierhaltung und in der Lebensmittelproduktion:

  • Überwachung der Produktion von Lebensmitteln tierischer Herkunft
  • Tierseuchenbekämpfung
  • Überwachung des Tierverkehrs und des Verkehrs mit tierischen Produkten
  • Kontrolle der Tierhaltung
  • Kontrolle der Tierzucht
  • Kontrolle des Tiertransportes
  • Kontrolle des Tierschutzes
  • Überwachung der Anwendung von Tierarzneimitteln
  • Überwachung der Entsorgung von tierischen Abfällen und der Tierkörperbeseitigung
  • Aufsicht über die tierärztlichen Ordinationen und Hausapotheken

Als nächste Instanz besorgt der Landeshauptmann die Veterinärangelegenheiten, die von der jeweiligen Landesveterinärdirektion administriert werden.

Oberste Instanz ist die Veterinärverwaltung im Bundesministerium für Gesundheit. Der Österreichische Verfassungsgerichtshofes hat in einer Entscheidung vom 13. Dezember 1950 das Veterinärwesen wie folgt definiert:

"Das Veterinärwesen umfasst alle Maßnahmen, die zur Erhaltung des Gesundheitszustandes von Tieren und zur Bekämpfung der sie befallenden Seuchen, sowie zur Abwendung der aus der Tierhaltung und der aus der Verwertung der Tierkörper und der tierischen Produkte mittelbar der menschlichen Gesundheit drohenden Gefahren erforderlich sind."

Unter Vollziehung des Veterinärrechtes versteht man die gesamte Tätigkeit aller Veterinärbehörden.


Quelle: https://www.noe.gv.at/Land-Forstwirtschaft/Veterinaer/Veterinaerangelegenheiten.html




Download
Information zur Streunerkatzen Problematik
streunerkatzen-land.pdf
Adobe Acrobat Dokument 138.7 KB

Download
NÖ: Erstes Heim für exotische Tiere
Niederösterreich HEUTE - Bericht v. 10.10.2013
Erstes Heim in NÖ für exotische Tiere.pd
Adobe Acrobat Dokument 165.7 KB

Relevante Gesetze für Tierhalter

Download
Tierschutzgesetz, Fassung vom 30.04.2017
2017 Gesamte Rechtsvorschrift für Tiersc
Adobe Acrobat Dokument 338.8 KB

In ganz Österreich gelten:


1. Tierhaltungsverordnung
(Regelt Haltungsbedingungen für Pferde und Pferdeartige, Schweine, Rinder, Schafe, Ziege, Schalenwild, Lamas, Kaninchen, Hausgeflügel, Straußen und Nutzfische)


2. Tierhaltungsverordnung
(Regelt Haltungsbedingungen für alle anderen Tierarten - auch Hund und Katze)

 

Ergänzend gilt für Niederösterreich:

http://www.noe.gv.at/Umwelt/Naturschutz/Tierschutz/Hundehaltegesetz.html

 

Ergänzend gilt für Wien:

https://www.wien.gv.at/amtshelfer/freizeit-sport/tiere/haustier/hundefuehrschein-pfl.html

 

International:

Washingtoner Artenschutzübereinkommen
(Enhält wichtige Informationen für die Halter von Exoten)

Sollten Sie den gesuchten Gesetzestext hier nicht gefunden haben, können Sie auch in der Rechtsdatenbank des Bundes (RIS) suchen.


sonstige Links ...