Fundtiere

04.10.2021 – Bezirk Mistelbach, 2130 Mistelbach
AUSGESETZT AM WELTTIERSCHUTZTAG
Miau? Miauu? Wo bist du? Wieso bist du weggegangen und hast mich hier im Dunklen alleine stehen gelassen? Mir wird schon kalt, wieso holst du mich nicht wieder ab? Miau? Hört mich denn niemand? Ich habe Angst und möchte heim in mein Bettchen, was ist denn heute nur los? Da, ich sehe jemanden, hallo!! Miauuu!!

Kurz nach 5 Uhr in der Früh wurde unser Bereitschaftsdienst über den Fund einer ausgesetzten Katze informiert. Am Parkplatz vor dem Bahnhof in Mistelbach stand ein Katzentransporter mit dieser sehr wohlgenährten Katze.

Berta war anfangs schüchtern, merkte aber schnell, dass wir es gut mit ihr meinen. Sie war dabei, ihr Vertrauen in Menschen wiederzufinden. Leider sollte es dazu aber nicht mehr kommen.
Kurze Zeit später ging es Berta nämlich abrupt schlecht. Sie erbrach sich unaufhörlich und zeigte plötzlich eitrigen Ausfluss aus der Scheide. Wir überstellten Berta sofort als Notfall in die Klinik, wo eine hochgradige Nierenbeckenentzündung diagnostiziert wurde.
Die Klinik hat ihr Bestes gegeben, um Berta`s Leben zu retten, denn so sollte ihr Leben nicht enden! Leider musste nach einigen Tagen des Kämpfens jedoch trotz allem für die Euthanasie entschieden werden, da Berta keinerlei Kraftreserven mehr hatte und sich nicht mehr fangen konnte. Wir sind erschüttert über Berta`s Schicksal, zumal das Aussetzen in der kalten Nacht auch sicherlich mitgespielt hat. Womöglich war Berta eine Wohnungskatze und Kälte einfach nicht gewöhnt, außerdem konnte sie sich in der engen Box nicht einmal bewegen, um warm zu bleiben.
Dieses Schicksal hat kein Tier verdient. Ungewünscht, ausgesetzt und nun tot. Unsere Gefühle in diesem Fall können wir gar nicht in Worte fassen.
Wir sind sehr traurig, dass es für Berta kein Happy End gab.