Andere Tiere - Vergabe


Stella

Unser Stella, die ursprünglich aus einer Beschlagnahme stammt, ist nun leider aus familiären Gründen wieder auf der Suche nach einem Zuhause. Derzeit steht Stella in der Nähe von Poysdorf.

 

Stella ist eine braune Traberstute in den 20ern.Aufgrund recht ausgeprägter Arthrose in den Beinen ist sie als Reitpferd nicht mehr einsetzbar, sonst aber eine fitte Dame. Sie könnte z.B. noch zum gelegentlichen, hobbymäßigen Gig-fahren eingesetzt werden.

 

Stella ist aufgrund ihrer Vorgeschichte sehr sensibel und anfangs oft eher reserviert bis scheu. Wenn man mit ihr arbeitet zeigt sie sich aber sehr brav, unkompliziert und ruhig und ist daher auch im Umgang mit Kindern und Pferdeneulingen problemlos. Sie macht begeistert Bodenarbeit und lernt auch gerne noch ein paar Tricks. Stella ist schwerfuttrig, d.h., es muss bei ihr Seniorenmüsli zu gefüttert werden, außerdem sollte sie, wie bisher, im Offenstall oder größtenteils auf der Weide gehalten werden, da sich das positiv auf die Arthrose auswirkt und sie das sehr genießt. Sie ist nicht beschlagen, sollte aber regelmäßig hufbearbeitet werden, da sie Zwanghufe hat. Stella stand bis zuletzt immer in einer gemischten Herde, wo sie rangmäßig im oberen Mittelfeld angesiedelt ist. Sie ist ein wirklich tolles, umgängliches und sanftes Pferd das jemanden braucht, der sich gerne vom Boden aus mit ihr beschäftigt, Spaziergänge unternimmt und einfühlsam und geduldig ist.  Vielleicht gibt's ja jemanden, der ihr einen tollen Platz bieten kann und Zeit für sie hat.

 

Tel.: 02573/ 2843


Max

Max wurde Ende Jänner d.J. wegen nicht artgerechter Haltung durch den Amtstierarzt beschlagnahmt. Er musste sein Leben in einem vermüllten kleinen Innenhof, ohne Wiese und ohne Kontakt zu seinesgleichen, verbringen. Der ca. 2002 geborene Hengst wurde umgehend zu einer Tierärztin gebracht und später kastriert. Max ist inzwischen auf eine Pflegestelle übersiedelt. Nach der ersten Eingewöhnungsphase muss man leider sagen, dass Max entweder nicht viel kennen gelernt, oder schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat: oft deutet er ein Beißen an, oder schlägt mit den Hinterbeinen aus. Viel Geduld und Erfahrung sind notwendig, um Max seine Angst vor dem Menschen zu nehmen. Die Zusammenführung mit anderen Pferden erfolgt demnächst.

 

Tel.: 02573 / 2843