Katzen

Berti

vermittelt 06/2021

Europäisch Kurzhaar
männlich,  geb. ca. 2013
Freigang

kastriert, geimpft, entfloht
entwurmt, FIV/Leukose negativ
Handicap: chronischer Schnupfer; neigt zu Augenproblemen; hat alte Fraktur am Brustbein

Kater Berti wurde völlig entkräftet gefunden und von uns aufgrund seines damals schlimmen Zustandes sofort in die Tierklinik gebracht. Sein Gesicht war damals voll eitrigem Sekret und er bekam nur schwer Luft. Der Grund dafür war Katzenschnupfen, Berti konnte nicht mehr normal atmen oder fressen. Zum Glück zeigte sich Berti als „Vorzeigepatient“ und hat sich mittlerweile sehr gut erholt. Auch seine starke Augenentzündung, an der er zum Fundzeitpunkt litt, hat sich durch wochenlange Therapie enorm gebessert.
Ein wenig neigt Berti jedoch auch weiterhin zu tränenden Augen, was anhand seiner Vorgeschichte jedoch kein Wunder ist. Wir können auch nicht ausschließen, ob Berti nicht ev. ein leichter chronischer Schnupfer bleiben wird, in Stress-Situationen ist es nämlich möglich, dass der Schnupfen ev. nochmal leicht aufflammt. Im Tierheim macht Berti jedoch bislang einen sehr robusten Eindruck, braucht keine Medikamente mehr und hat sich auch schon zu einem hübschen Kater gemausert. Beim Übersichts-Röntgen wurde in der Tierklinik festgestellt, dass Berti einen alten Bruch des Brustbeins hat. Dieser Unfall muss jedoch schon längere Zeit zurückliegen, die alte Fraktur beeinträchtigt Berti zum Glück nicht.
Berti ist bei fremden Menschen recht schüchtern, in Gedanken ist er dann ein kleines Mäuschen. Er sucht daher verständnisvolle Menschen, die ihn erstmal ankommen lassen. Hat er Vertrauen gefasst, wird man mit überschwänglichen Schmuse-Einheiten überschüttet, wobei er aber dann etwas zu „Liebesbissen“ neigt. Andere Katzen mag Berti nicht, weshalb er einen Einzelplatz sucht. Berti braucht ein Zuhause, wo er nach der Eingewöhnungszeit wieder nach draußen darf, da er offensichtlich Freigang gewöhnt war. Anfangs hatte er im Tierheim Probleme mit dem Katzenkisterl, was jetzt aber schon längere Zeit der Vergangenheit angehört. Berti braucht ausreichend große und gut befüllte Kisterln (entsprechend seiner Körpergröße im „Jumbo-Format“), dann akzeptiert er diese gut. Wir hoffen, dass Berti die Chance auf ein gutes Zuhause erhält – er hätte es sich sehr verdient.