Scroll Top
Freddy

vermittelt 11/2023
Dackel-Mix
kastrierter Rüde, geb. 2017
Höhe: 30cm | Kinder: ja
Katzen: nein | Hunde: nein
geimpft | gechipt

 

Freddy war ursprünglich ein Fundtier und wurde vor knapp fünf Jahren in ein neues Zuhause vermittelt. Anfang des Jahres erhielten wir jedoch überraschend einen Anruf aus der Tierklinik, dass Freddy sich mit einem Bandscheibenvorfall stationär in der Klinik befindet und dringend eine OP benötigt. Seine Letztbesitzer haben auf ihn verzichtet, weshalb das Tierheim die OP und Nachsorge inklusive Physiotherapie übernommen hat.

Nun kann Freddy wieder laufen und ist frohen Mutes wieder gut auf vier Pfoten unterwegs, entsprechend seiner Vorgeschichte sind im neuen Zuhause aber natürlich einige Dinge zu beachten. So muss z.B. vermieden werden, dass Freddy übermäßig viel springt oder unkontrolliert Stiegen hinauf oder hinunter läuft. Bei Stiegenaufgängen wäre z.B. ein Kinder-Absperrgitter eine gute Lösung, um dies zu verhindern. Auch Sprünge aus dem Auto sollten vermieden werden, eine Hunderampe wäre daher sehr zu empfehlen.

Freddy ist aus der Therapie entlassen, jedoch sollten seine Neubesitzer auch weiterhin ein Augenmerk darauf haben und regelmäßige Kontrollen bei einem Chiropraktiker oder Physiotherapeuten vorsehen. Freddy ist ein sehr stürmischer und energiegeladener Hund, der eher ungern alleine bleibt. Er ist sehr bellfreudig und meldet jedes auffällige Geräusch in Wachhund-Manier. Gegenüber Kindern ab einem Alter von ca. 7-10 Jahren zeigt sich Freddy umgänglich. Mit anderen Hunden ist Freddy nicht verträglich, Artgenossen werden lautstark verbellt. Gegenüber Katzen oder Kleintieren zeigt er einen ausgeprägten Jagdtrieb.

Freddy sucht einen Einzelplatz bei Menschen, die mit einem manchmal sturen, eingefleischten Dackelburschen zurechtkommen und ihn inklusive seinen Ecken und Kanten ins Herz schließen.