Katzen

Maisie (ehem. Mietzi)

Hallo ihr Lieben!

Ich war gestern sehr traurig, als ich gelesen habe, dass wir euch und eure Hunde nicht mehr besuchen dürfen, finde die Entscheidung aber mehr als vernünftig. Nachdem unsere Hündin verstorben ist, haben uns die Spaziergänge mit euren Rabauken im letzten Jahr sehr viel Kraft gegeben und auch Lebensfreude. Darauf zu verzichten, wird schwierig für uns. ABER: eure Mietzi – jetzt Maisie wird sich darüber freuen, weil wir jetzt natürlich noch öfter bei ihr zu Hause sind. Deshalb dachte ich, ihr freut euch über schöne Nachrichten:

Maisie hat sich sehr gut bei uns eingelebt und die Herrschaft an sich gerissen. Sie fordert von früh bis spät Aufmerksamkeit und hat unbändige Energie. Ich kann euch gar nicht sagen, wie viele Spielangeln und Spieldecken und Kratzbäume und Rascheltunnel bei uns in der Wohnung herumkugeln. Egal was wir nach Hause bringen, sie findet es toll! Gerne sitzt sich auch am Balkon draußen und beobachtet das Geschehen, wobei wir nun unser Katzennetz verstärken müssen, da die kleine Maus dazu neigt, darauf herumzuklettern (manchmal kann man ihr dabei zusehen, wie sie Ausbruchspläne schmiedet, hahaha). Sie war im Februar sogar schon mal 4 Tage auf Urlaub (wir waren in der Therme) bei Tante und Onkel von Franzi. Die beiden haben schon früher auf unsere erste Katze aufgepasst und sind absolute Katzenmenschen. Ich selber war fertig und hatte Angst, dass das nicht klappt, wegen des neuerlichen Ortswechsels, und konnte mich gar nicht auf den Urlaub freuen. Natürlich war meine Sorge völlig unbegründet. Maisie hat das Ganze bestens weggesteckt und sich in ihrem Urlaubshotel pudelwohl gefühlt.

Wir waren in den 3 Monaten seit sie bei uns ist 2x bei unserem Tierarzt. Zuerst haben wir einen Ultraschall machen lassen, die Organe sind top in Ordnung. Vor etwa einem Monat waren wir ein zweites Mal für eine Blutuntersuchung. Hier wurde festgestellt, dass die kleine Maus erhöhte Phosphorwerte hat, was sich negativ auf die Nieren auswirken kann. Wir haben sofort angefangen (auf Empfehlung des Arztes) das Futter nach und nach auf phosphorarme Varianten bzw. Nierendiät umzustellen. Das klappt jetzt gut, wo wir festgestellt haben, dass Maisie Pastete nicht so gerne mag wie Ragout 😉
In ein paar Wochen lassen wir dann prüfen, ob die Futterumstellung die Blutwerte verbessert oder ob wir doch Medikamente verabreichen müssen. Unser Tierarzt war im Übrigen auch sehr begeistert von eurer Vorarbeit. Die umfassenden Unterlagen, die ihr uns bereitgestellt habt, haben ihn sehr beeindruckt. *daumenhoch*

Alles in allem ist Maisie topfit, auch dass ihr ein Auge fehlt, schränkt sie überhaupt nicht ein. Egal, was sie Schreckliches erlebt haben mag, jetzt ist sie happy! Ich übermittle euch noch ein paar Fotos im Anhang!

Franzi und ich (Katrin) schicken euch ganz liebe Grüße, bitte Sue und Amak ein Bussi von uns übermitteln.

Hoffentlich dürfen wir euch bald wieder besuchen.
Macht so weiter – ihr seid die BESTEN!

März 2020