Hunde

Shadow

Wuff, Leute!

Ich habe endlich meine neuen Menschen gefunden und melde mich von meinem neuen Zuhause. Meine Menschen haben mir erzählt dass sie sich in mich sofort verliebt haben. Ab dem ersten Besuch wollten Sie nicht mehr ohne mich sein. Ging mir genauso. Irgendwie habe ich gleich gemerkt dass wir zusammengehören.
Ich habe einen eigenen Garten und der ist ganz schön groß. In meinem Garten sind viele Bäume und Hecken. Da kann ich viel Schnuppern! Die Bäume bieten einen schönen Schatten. Ein Teil des Gartens ist sonnig. Das ist perfekt, denn ich kann immer selbst entscheiden wo es mir gerade besser gefällt. Es ist schon toll, ein eignes Territorium zu haben.
Ich gehe mit meinen Menschen jeden Morgen lange spazieren. Das tut meinen Menschen bestimmt gut, denn so kriegen sie ihren Auslauf. Sie gehen mit mir überhaupt viel spazieren – manchmal in der Nähe von Zuhause, manchmal fahren sie mit mir woanders hin, damit es nicht langweilig wird. Meine Menschen sind übrigens sehr brav sowohl beim Spazieren als auch beim Laufen und gehen brav an der Leine.
Nach dem Frühstück pflegt meine neue Mama mein Fell. Sie bürstet mich schön lang und knuddelt mich dabei ganz viel ab. Mein Fell ist total glänzend und kuschelig weich. Mama meinte, es sei ihre Lieblingszeit des Tages. Ich mag es auch sehr gern und schlafe oft dabei ein. Angeblich schnarche ich.
Ich begleite meine Menschen in die Arbeit. Jemand muss ja auf sie schauen. Ich habe zwei tolle Arbeitsplätze – eine große orthopädische Matte hinter Mamas Schreibtisch und ein Kuschelteppich unter Mamas Schreibtisch. Ich mag nämlich wechseln. Wenn ich auf dem Teppich liege, wärme ich Mamas Füße. Sie beugt sich oft runter zu mir und streichelt mich. Die anderen Kollegen sind auch ganz lieb zu mir. Ich werde sehr oft gestreichelt! Wobei jetzt arbeiten wir von Zuhause, wegen einem Ding dass die Menschen Corona nennen. Das ist auch nicht übel, denn jetzt darf ich mich auf das Sofa in Mamis Arbeitszimmer ausstrecken.
Ich wohne allgemein wie ein Hundekönig. Ich habe ein riesiges orthopädisches Bett. Meine Menschen meinten das soll gut für meine Gelenke sein. Sie schlafen aber brav in eigenem Bett. Im Wohnzimmer habe ich ein großes Sofa dass ich mit meinen Menschen teile. Wir kuscheln oft auf dem Sofa zusammen, lesen oder schauen ein Film. Und Mann, haben meine Menschen viele Pölster! Das ist so toll, denn ich liebe es, sich auf Pölster draufkuscheln.
Das Fressen ist ganz fein und abwechslungsreich. Ich glaube ehrlich dass sich meine Menschen mehr Gedanken über mein Fressen als über das eigene machen. Und noch dazu habe ich eine „Hundebar“, so stehen die Schüssel höher und ich muss mich nicht so weit hinunterbeugen.
Da meine Menschen super Langweiler sind und außer paar Male pro Woche zum Training Gehen nichts unternehmen, sind wir praktisch immer zusammen. Sie sagen sie verbringen lieber die Zeit mit mir. Finde ich total cool. Und fragt lieber nicht wie viele Fotos sie von mir schon gemacht haben.
Aber nicht nur mir geht es jetzt besser. Meine Menschen haben jetzt viele Vorteile:
1. Sie bekommen mehr Auslauf
2. Sie gehen öfters Wandern
3. Sie müssen nicht mehr das Gesicht waschen
4. Sie sind ganz trendy, denn Schwarz mit weißem Hundehaar ist das neue Schwarz
5. Sie müssen nicht mehr alleine aufs Klo gehen.
Wir sind alle sehr glücklich zusammen. Ich danke dem Tierheim-Dechanthof Rudel dass sie mich aufgenommen und gepflegt haben bis ich meine neuen Menschen gefunden habe. Und ich danke allen Besuchern die mit mir früher spazieren gingen. Ihr habt mir die Zeit im Tierheim erleichtert und dafür bin ich sehr dankbar. Ihr seid großartig!

Fröhliches Wuff und Pfoti,
Shadow

April 2020