Der Vorstand

Wir haben ein Herz für Tiere

Unser Kommentar zum österreichischen Tierschutzgesetz:

Aufgrund der Novelle des österreichischen Tierschutzgesetzes ist es vielen privaten Tierschutzvereinen nicht mehr möglich ihre Vermittlungstiere öffentlich zu inserieren. Dies bedeutet, dass diese Vereine praktisch ihre Arbeit niederlegen müssen, denn auch Tiere von privaten Pflegestellen dürfen nicht mehr angeboten werden.

Die Folge wird sein, dass Tierheime nun mit einer zusätzlichen großen Flut an Abgabe- und Fundtieren konfrontiert sein werden. Wir werden unser Bestes geben, um dies zu bewältigen, jedoch können auch wir nur Tiere aufnehmen, solange wir freie Plätze haben. Eines möchten wir aber versichern: Es wird NICHT zu Einschläferungen aufgrund von Platznot kommen! Dies lehnen wir ausdrücklich ab. Auch wir am Dechanthof pflegen derzeit einige „Langzeitsitzer“ bereits seit Jahren und werden dies auch weiterhin tun!

Wie es in Zukunft mit dem Tierschutz in Österreich weitergeht und wie es gelingen wird, all die Tiere, die auch auf privaten Pflegestellen Zuflucht gefunden haben, nun unterzubringen, steht in den Sternen. Wir arbeiten jetzt bereits die meiste Zeit am Limit und auch unsere Kapazität ist begrenzt. Jeder Beitrag zum Tierschutz ist wichtig: von öffentlichen Tierheimen, über Privatvereine oder tierliebende Einzelpersonen, welche oft in Eigeninitiative bedürftige Tiere aufnehmen, medizinisch versorgen lassen und ein neues Zuhause für sie suchen.

Wichtige Tierschutzarbeit wurde durch dieses Gesetz zum Stillstand gebracht. Es ist sehr fraglich, ob der illegale Tierhandel dadurch ebenso lahmgelegt werden konnte…

Sicher ist, dass durch das derzeit gültige Tierschutzgesetz die Arbeit von z.B. Katzenvereinen, welche jahrelang ganze Kolonien von Streunerkatzen kastriert haben, zunichte gemacht wird.  Denn sobald diese Kolonien aus finanziellen Gründen nicht weiter betreut werden können, werden sich unkastrierte Neuzugänge ungehindert vermehren. Das Leid der Streunerkatzen wird wieder dramatisch zunehmen. Auch Wildvögel und andere Jungtiere sind durch die hohe Anzahl von Katzen in ihrer Existenz gefährdet. Leider ist oft der Wille zu helfen und die Liebe zu den Tieren nicht ausreichend – für Tierschutzarbeit braucht man Geldmittel.

Was wäre unser Land ohne die zahlreichen Vereine und ehrenamtlichen Helfer, wie z.B. die Freiwillige Feuerwehr, Einsatzfahrer beim Roten Kreuz, die vielen hilfsbereiten Menschen bei Naturkatastrophen, Tierschützer, usw., die oft nicht nur ihre Freizeit opfern, sondern auch ihr privates Geld investieren? 

„Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln“ (Mahatma Gandhi)

Der Vorstand  – Tierheim Dechanthof
(ehrenamtlich tätig seit 2008)

Otto Vogl-Proschinger, Präsident

Otto Vogl-Proschinger wurde bei der Generalversammlung am 29.10.2008 zu unserem neuen Vereinspräsidenten gewählt. Ein wesentliches Anliegen ist ihm der Fortbestand und die positive Entwicklung unseres – des Tierheimes Dechanthof. „Die Hauptaufgabe unserer Tätigkeit lässt sich aus unserem Vereinsnamen sehr gut ableiten `Die gute Tat – zum Wohl und Schutz der Tiere!` Als wesentliche Aufgaben für die Zukunft sehe ich, dass es den Tieren am Dechanthof gut geht, für sie ein gutes Zuhause finden, eine solide finanzielle Absicherung des Tierheims und eine positive Beeinflussung in der Bewusstseinsbildung mancher Tierhalter. Es handelt sich um Lebewesen und jeder Besitzer eines Tieres ist verpflichtet die Verantwortung für seine Tiere zu übernehmen! Meine Amtszeit sehe ich unter dem Motto: `Gemeinsam im Interesse der Tiere – sich der Aufgabe stellen!`“

Ana Katharina Schnek, Vizepräsidentin

Mit 1. Juni 2019 hat Katharina, kurz Kitty genannt, die Funktion als Vizepräsidentin übernommen. Klassisch hat auch sie nach einem Besuch, anlässlich eines Tierheimfestes als Hunde-Spaziergeherin begonnen und sich mehr und mehr im Büro und als Unterstützung bei Veranstaltungen engagiert. Mit Schäferhunden aufgewachsen ist sie eine Liebhaberin großer Hunde (am Foto mit Kangal Hündin Assia) doch auch das Wohl von Katzen, insbesondere das von Streunerkatzen, liegt ihr sehr am Herzen. Kitty ist gerne Ihre Ansprechpartnerin für die unterschiedlichsten Anliegen und hat immer ein offenes Ohr für Tierbesitzer in Not. Bewusstseinsbildung für den Tierschutz ist ihr sehr wichtig, weswegen sie im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit bei verschiedenen Veranstaltungen immer gerne mitwirkt.

Dr. Eva Fuchswans MBA, Finanzreferentin

Frau Dr. Eva Fuchwans wurde bei der Generalversammlung im Jänner 2016 in den Vorstand kooptiert, nachdem sie schon einige Jahre die Funktion als Beirätin inne hatte. Mit Ende des Vorjahres wechselte Eva als leitende Direktorin des Geriatriezentrums „Am Wienerwald“ in den wohlverdienten Ruhestand. Selbst ist sie eine große Tierfreundin und Besitzerin von gleich vier Katzen, wobei eine der Samtpfoten vom Dechanthof stammt. Eva erledigt, genau wie die anderen Vorstandsmitglieder, die Arbeiten ehrenamtlich.

Gaby Bachmayer, Schriftführerin

Gaby`s Tierheimlaufbahn begann 2005 als Spaziergeherin für die Hunde des Dechanthofs. Durch immer mehr privaten Einsatz wurde sie zur „Werbestütze“ des Vereins. Gaby ist für die Erstellung der online-newsletter & Postaussendungen, die facebook-Seite und die Organisation der Hoffeste zuständig. Sie ist es auch, die Ihnen gerne per Email Auskunft über uns und unsere Arbeit gibt. Neben diversen Arbeiten direkt im Tierheim obliegen ihr auch die Mitglieder- und Patenschaftsbetreuung. Für Tiere in Not ein Zuhause zu schaffen, aus dem heraus sie wieder ein neues Zuhause finden können, ist Gaby´s Motivation für die ehrenamtliche Arbeit.
Ihre beiden Hunde Vicky und Cäsar stammen vom Dechanthof, ebenso 2 ihrer 5 Katzen.