Scroll Top
BLUE

Scottish Fold
männlich, geb. 12/2022
Platz mit abgesichertem Garten
geimpft, entfloht, kastriert
entwurmt, FIV/Leukose negativ
Einzelhaltung möglich, Handicap!

🟢 vergabefrei
Dieses Tier kann bei passendem Platz nach ausreichendem Kennenlernen adoptiert werden.

Das ist Blue. Blue ist ein Scottish Fold Kater, „wie er im Buche steht“, und das ist leider nicht unbedingt erfreulich, denn Blue ist ein Paradebeispiel dafür, warum diese Rasse in Österreich als Qualzucht gilt und weder gezüchtet, noch gehandelt werden darf.

Als Blue zu uns kam, lag er die meiste Zeit des Tages „faul“ auf der Seite und war sehr „zickig“. Am Kopferl streicheln war für ihn ok, aber wehe, man fasste ihn woanders an. Was man vielleicht schnell als Faulheit und „Spinnerei“ abtun würde, hat aber leider den traurigen Hintergrund, dass Blue permanente Schmerzen an den Pfoten hat. Der Gendefekt, der bei der Rasse Scottish Fold für die Verkrüppelung der Ohren verantwortlich ist, betrifft nämlich leider nicht nur die Ohren, sondern auch den Bewegungsapparat, sodass diese Katzen aufgrund ihrer Züchtung mit permanenten Schmerzen durchs Leben gehen. Die einen mehr, die anderen weniger, die einen stecken es besser weg, die anderen beginnen schon im zarten Alter von 2 Jahren, sich zu schonen wo es nur geht und meiden jede Bewegung – und das war bei Blue der Fall.

Blue wurde von unserer Tierärztin auf Schmerztherapie gesetzt und was sollen wir sagen: Er ist seither wie ausgewechselt. Kontaktfreudig, durchaus auch bewegungsfreudig und verspielt. Schmusen und Pfoterl angreifen ist jetzt alles kein Problem mehr, jetzt, wo man ihm gegen die schmerzenden Beine mit Medikamenten hilft.

Blue sucht nun unbedingt ein verantwortungsvolles Zuhause. Er benötigt morgens und abends seine Medikamente, einmal monatlich eine Depot-Spritze beim Tierarzt mit einem entzündungshemmenden Schmerzmittel und erhält unterstützend auch CBD Tropfen und Gelenkszusätze (Glucosamine), um seiner Erkrankung bestmöglich gegen zu wirken. Blue`s Kosten für Medikamente und unterstützende Therapien belaufen sich auf ca. 175,- EUR im Monat. Seine neuen Menschen müssen sich darüber bewusst sein, dass Blue diese Therapie ein Leben lang brauchen wird und im weiteren Alter vermutlich auch noch stärkere Medikamente zum Einsatz kommen werden müssen, wenn er schmerzfrei bleiben soll. Wie der weiter Verlauf sein wird, das kann niemand vorhersagen. Es kann sein, dass Blue lange Zeit auf seinem jetzigen Stand, mit dem er dank der Therapie gut zurechtkommt, bleiben wird. Das wäre ihm sehr zu wünschen. Es kann aber auch sein, dass er sich verschlechtert. Letzten Endes wird davon seine Lebenserwartung abhängen. Blue braucht Besitzer, die sich dessen bewusst sind, dass sie wahrscheinlich irgendwann diese schwere Entscheidung treffen werden müssen, und das vermutlich leider früher als bei anderen Katzen.  Natürlich bringt es nichts, schwarz zu malen. Im besten Fall hat Blue noch viele Jahre mit der aktuellen Therapie vor sich. Man kann die Folgen seiner Rasse-Erkrankung aber leider nicht schönreden.

Da Blue früher als Freigänger gehalten wurde und draußen richtig aufblüht, aufgrund der zwingenden Schmerztherapie aber kein unkontrollierter Freigang in Frage kommt, sucht Blue die Stecknadel im Heuhaufen. Er sucht ein Zuhause mit abgesichertem Katzengarten, wo er sein Leben trotz allem, was der Mensch durch seine Züchtung an ihm verbrochen hat, genießen kann. Blue kann ein richtiger Clown sein und ist sein total liebenswerter Kater. Auch andere Katzen mag er, wobei er aber sehr tonangebend ist und sein Dickschädel nicht bei allen anderen Katzen gut ankommt. Zu toleranten Katzen, die ihm die einen oder anderen Allüren verzeihen, ist er aber freundlich und zeigt sich dann sogar auch verspielt. Blue ist ansonsten brav stubenrein und ein wirklich netter Kerl, der sich einfach nach Zuwendung sehnt.

Schaffen wir es, dieses „eine“ Zuhause zu finden, wo Blue trotz seiner Probleme gut aufgehoben ist, versorgt und geliebt wird? Wo er noch in der Sonne liegen, im Gras herumtollen darf und ihm eine schöne Zeit geschenkt wird? Wir hoffen, dass es noch viele Jahre sein werden, denn es wäre ihm zu wünschen.