Scroll Top
Elvira

Europäisch Kurzhaar
weiblich, geb. ca. 2019
Wohnung
geimpft, entfloht, kastriert
entwurmt, FIV/Leukose negativ
keine Einzelhaltung

🟢 vergabefrei
Dieses Tier kann bei passendem Platz nach ausreichendem Kennenlernen adoptiert werden.

Elvira ist eine anfangs etwas schüchterne Katzendame, die Zeit braucht, um Vertrauen zu fassen. Sobald aber das Eis gebrochen ist, zeigt sie von Tag zu Tag immer mehr ihre aufgeschlossene Seite und lässt sich auch liebend gerne streicheln. Mit anderen Katzen verträgt sich Elvira sehr gut, sie geben ihr oft auch den nötigen Anreiz, um Kontakt mit Menschen zu genießen. Sie sucht daher einen Platz bei zumindest einer vorhandenen Katze. Elvira braucht entweder einen Wohnungsplatz oder ein Zuhause mit gesichertem Freigang. Schön wäre auch, wenn im neuen Heim nicht zu viel Trubel herrscht, denn mit lauten/spielenden Kindern z.B. kommt sie nicht gut klar.

Medizinische Information:

Elvira ist eine besondere Katze, denn sie ist ein „FIP-Survivor“. Elvira war eine Fundkatze, die trächtig zu uns gebracht wurde. Sie hat bei uns in Geborgenheit ihre Jungen bekommen und konnte sie fast sorgenlos großziehen. ‚‘‘Fast“ sorgenlos deshalb, weil sich bei Elvira leider ein FIP-Ausbruch manifestierte. Früher wäre das ein klares Todesurteil gewesen, da ein FIP-Ausbruch bisher als nicht heilbar galt. Die Kitten hätten also ihre Mutter verloren, noch bevor sie fressen konnten. Mittlerweile gibt es aber eine Therapiemöglichkeit, womit Elvira gerettet werden konnte. Diese Therapie ist leider in Österreich beim Tierarzt noch nicht erhältlich, kann aber im Sinne eines „individuellen Heilversuchs“ (off-label-use) angewandt werden.  (Generelle Infos: https://fiphelpaustria.at/)

Die Therapie dauerte mehrere Monate, mittlerweile hat Elvira auch die Wartezeit nach der Therapie und ihre Abschlusskontrolle erfolgreich absolviert. Sie ist somit von der akuten FIP geheilt und hat fortan im weiteren Leben nicht mehr oder weniger Risiko, an FIP zu erkranken, wie andere Katzen. Uns ist dementsprechend keine Voraussage mĂśglich, ob im weiteren Leben ein FIP-Ausbruch nochmals ein Thema sein wird oder nicht (das wissen wir natĂźrlich auch bei keiner anderen Katze). Wir bitten aber eingehend darum, uns bei jedem Verdacht zu informieren und Kontakt aufzunehmen.